weiter geht’s ins Valle de Agaete

Quer durchs Landes Innere, vorbei an Arucas und Firgas ging es ab nach Agaete. Hier im Nord-Westen der Insel fuhren wir ins Valle hinein und waren überrascht, wie geräuschvoll dieses Tal ist. Die Akustik ist erstaunlich. Alle Laute, ob Tier oder Mensch, scheinen sehr nah und so vielfältig. Unser Ziel war es, eine Kaffeeplantage zu suchen, die wir aus einer Reisesendung im TV kannten. Gefunden haben wir die Bodega "La Laja". Dort werden Orangen, Kaffee, Wein, Bananen, Avocados und Papaya angepflanzt (ich hoffe, ich habe nichts vergessen). Zuerst dachten wir, den ultimativen Geheimtipp gefunden zu haben. Der Parkplatz lag idyllisch zwischen den vielen Bäumen – keine anderen Autos…. Als wir dann aber näher zum Gebäude kamen, sahen wir, wie Touristen in Busse an diesen herrlichen Ort hingekarrt wurden. Tja. Wir durften uns dann einer Gruppe Engländer anhängen und kamen im Eiltempo in den Genuss einer "Gratis-Führung" (würde eigentlich Euro 6.00 kosten) inkl. Orangen, Wein, Käse, Wasser (eisenhaltig aus dem Felsen, grrrrr – gesund soll es sein…), eigenem Kaffee (ziemlich wässerig) mit Kuchen (zur Freude meines Schatzis). Trotz dem Touri-Schock fuhren wir gut gelaunt wieder Richtung unserem Meerblick-Apartment. Dort haben wir uns etwas feines gebrutzelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.