Die Touristenhochburgen im Süden

Heute war unser erstes Ziel Arguineguin, im Süden von Gran Canaria. Dort soll ein Wochenmarkt stattfinden. Mit unserem Cabrio ging los.

Der Ort selbst ist ziemlich hässlich. Trotzdem parkten wir unser Auto und liefen Richtung Strand. Unten angekommen fanden wir dann ein paar kleine Marktstände, bei welchen selbstgemachte Waren, insbesondere Schmuck, angeboten wurden. Ob jetzt das der Wochenmarkt war oder ganz normale Touri-Stände wissen wir nicht. Wir nahmen dann das Mittagessen an der Strandpromenade zu uns. Aber leider gilt auch hier, Quantität vor Qualität. Diese Massenabfertigung ist unglaublich und noch viel erstaunlicher ist, dass sich dort überall viele Sonnen suchende (vor allem Rentner) befinden. Im Anschluss fuhren wir dann Richtung Westen und haben uns die verunstalteten Ferienanlagen in Playa de Puerto Rico und Playa de Taurite angeschaut. Reihenweise gleich aussehende Ferien-Apartments sind in Reih und Glied in den Fels hineingebaut worden. Und irgendwie scheint alles ziemlich alt und etwas heruntergekommen zu sein. Ein absolutes Ferien „no go“ 😉

Zu guter Letzt versuchten wir unser Glück in Puerto de Mogán und wir fanden ein verhältnismässig schmuckes Örtchen mit Restaurants und ein paar Shops.Dort flanierten wir ein bisschen durch die Gassen und ich kaufte zwei Winterpullis. Zu Hause soll es ja kalt sein…..

Ein Gedanke zu „Die Touristenhochburgen im Süden“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.