Bye Bye Monza – Welcome Union Lido 2013

Als eine Art „Pflichtübung“ (eigentlich hatten wir keine Lust mehr aber schliesslich lässt man ein Euro 200.00 Ticket nicht einfach verfallen…) nahmen wir kurz nach 13:00 unseren Weg Richtung „Autodromo“ in Angriff. Vom Vortag wussten wir ja Bescheid, wie wo und was. Nachdem wir David Hasselhoff und Jean Todt via Feldstecher als Promi in der Boxengasse gesichtet hatten (inkl. Paparazzi-Foto), wurde es dann mächtig laut. Übermässiges Motorgeheule war dann auch alles, was wir vom Start des Formel 1 GP von Monza wirklich mitgekriegt haben… schwupps und alle waren weg, ohhh sind die schnell 😉 Was sich während des Rennen ereignet hat, bekamen wir nicht so recht mit, denn die Geschehnisse auf der winzigen Vido-Leinwand waren selbst mit dem Feldstecher nicht richtig zu erkennen (und besonders viel ist ja in dem Start-Ziel-Sieg Rennen von Vettel auch nicht gelaufen…). Nach ca. 30 Runden hatten mein Schatzi und ich den gleichen Gedanken: „Ab nach Cavallino“ vor dem Rummel. Da dies aber beide nicht aussprachen (wie gesagt: Schliesslich geniesst man ein Euro 200.00 Ticket bis am Schluss!!!) blieben wir bis nach der Siegerehrung (auf die wir übrigens einen ausgezeichneten Blick genossen und die für mich eine Art Höhepunkt darstellte…). Anschliessend watschelten wir mit 1000 von anderen Fans, meist in Ferrari-Kluft, Richtung Camping zurück. Dort räumten wir schnell unser Hab und Gut zusammen, denn schon vor dem Rennen war uns klar, dass wir nicht noch eine Nacht länger im lärmigen und etwas schmuddeligen Monza-Camping bleiben wollten. Zudem waren kräftige Gewitter angesagt, was uns in unserem Entschluss noch stärkte. Die Ausfahrt vom Camping gestaltete sich angesichts der tausenden von Zuschauern als relativ einfach und nach ca. einer Stunde waren wir tatsächlich auf der A4 Richtung Venezia unterwegs. Der dichte Sonntag-Abend-Verkehr und unser nicht so wirklich spannendes Hörbuch liessen uns die 3 1/2 Stunden Fahrt so richtig lange vorkommen. Doch dann, kurz vor 21:00 hatten wir den Eingang des Union Lidos vor unserem Auge und „oh Wunder“ die liessen uns noch auf den Platz. Wir stellten Sir Crêpe ab, assen ein leckeres z’Nacht, duschten ausgiebig und legten uns dann schlafen. Heute Morgen begrüsste uns blauer Himmel und angenehm warme Temperaturen. Und diese Ruhe 🙂 :-). Zuerst suchten wir uns einen schönen Platz, richteten uns ein, unternahmen die ersten Einkäufe inkl. einer Flasche Moscato, die wir uns zum Brunch um die Mittagszeit genehmigten. Dann folgte ein Mittags-Nickerchen und anschliessend ab zum Strand. Das Meer ist herrlich erfrischend und so langsam hat Erholung eingesetzt. Beim heutigen Abend-Apero haben wir drei Kreuzfahrtschiffe in See stechen sehen und träumten uns einwenig dort hin. Bald geht es ja auch für uns ab auf See, jupieee!!! Jetzt geniessen wir noch jede Minute auf dem immer wieder herrlichen Union Lido. Es ist schon lustig, wie schnell wir uns hier zu Hause fühlen 🙂 Übrigens, das Thema Formel 1 ist für mich abgehakt. Das eine Mal war definitiv ein mal zu viel für mich (Susanne). Liebe Grüsse Susanne und Markus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.