Route 62 und Erdmänndli

Eine gemütliche Fahrt von Wellington nach Montagu war vor zwei Tagen angesagt. Die Strecke führte über den eindrucksvollen Bain’s Kloof Pass auf die Route 62 via Robinson nach Montagu. Das Self Catering Cottage war mitten im Dörfchen und Carina, die Besitzerin sehr entzückend. Dank dem kleinen aber feinen Splash-Pool verzichteten wir auf die Hotsprings, für welche wir eigentlich in Montagu einen Zwischenstopp eingelegt haben. Es war mit 33 Grad auch etwas zu heiss. Dafür zeigte Markus seine Grillkünste und verzauberte uns mit einem fantastischen Braai!!! Tja, soweit so gut, wären da nicht unsere iPhone-Probleme aufgetaucht. Am diesem Abend versagte mein iPhone wieder (wie vor einem Monat in CH) und am anderen Morgen war auch das Smartphone von Markus out of order! Supi, diese neumodische Technik… Dank dem antiken Sony-Ericsson meiner Sister sind wir wenigstens noch mittelalterlich mit 140 Zeichen via SMS und telefonisch unter meiner Nummer erreichbar und im Auto hören wir: CD’s… Das alles bedeutet soviel, dass wir kommunikationstechnisch um Jahre zurückversetzt sind!!! Die ausgelassene Ferienlaune haben wir uns trotzdem nicht nehmen lassen und gestern den Weg von Montagu nach Oudtshoorn in Angriff genommen. Die Weinstrasse, Route 62, zeigte sich von ihrer bezaubernden Seite. In Barrydale gabs Breakfast und in Calitzdorp ein Portwein-Tasting (De Krans). Es ist unglaublich aber hier kostet eine Flasche des besten Portweins gerade mal Fr. 16.00. Kurz vor Oudtshoorn haben wir uns dann von Yvonne verabschiedet. Sie wird in Plettenbergs Bay wieder zu uns stossen. Markus und ich logieren nun in der De Zeekoe Farm. Heute morgen war die lang ersehnte Erdmännchen-Tour angesagt. Pünktlich um 04.15h sind wir aufgestanden und besammelten uns beim Treffpunkt mit etwa 10 anderen Autos. Nach einer kurzen Fahrt, packten wir die Safari-Stühle und begaben uns zum Schlafplatz der Erdmännchen. Dieser wechselt übrigens von Tag zu Tag und dank der fachmännischen Leitung des Rangers sassen wir vor den richtigen Löchern = Hauseingängen. Kurz nach Sonnenaufgaben zeigten sich die ersten kleinen Viecher, um sich an der Morgensonne zu erwärmen. Knipps Knipps. Foto hier, Filmchen da. Wir waren hell begeistert!! Die sind ja so was von knuddelig! Etwas mehr als eine Stunde beobachteten wir diese Aufwärmphase der ganzen Familie mit rund 10 Mitgliedern, bevor sie sich in die Steppe verabschiedet haben. Danach fuhren wir zurück und sassen bereits um 08.15h vor einem herrlichen Omelette! Da Oudtshoorn die Hochburg der Strausse ist, haben wir noch eine Farm besucht und liessen uns über diese Tierchen einiges berichten. Jetzt freuen wir uns auf die drei Tage im Private Game Reserve auf Safari. Dort haben wir kein Internet-Zugang und so wird der nächste Reiseblog etwas auf sich warten lassen. Wir hoffen, Ihr habt es nicht zu kalt. Unser Auto-Thermometer hat heute 38 Grad angezeigt. Schwitz Schwitz. Ganz liebe Grüsse Susanne und Markus

00034_00026

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.