Punta Braccetto

Unser nächstes Ziel hiess Punta Braccetto, Camping Scarabeo. Die ca. zwei Stunden Fahrt zeigten uns vor allem das landwirtschaftliche Bild von Sizilien. Überall gib es Gewächshäuser und ab und zu Weinreben. So wissen wir nun, wie es dort aussieht, wo unser Gemüse im Migros und Coop her kommt. Beim Camping Scarabeo wurden wir von der überaus charmanten Besitzerin in Empfang genommen. Obwohl der Camping äusserst klein ist, chauffierte sie uns mit einem Golfwägeli durch den Platz und zeigte uns einen schöneren Stellplatz nach dem anderen. Typisch wir, entschieden wir uns für die Beachfront. What a dream!!! Ein besonderes Extra auf den drei Campingplätzen in Punta Braccetto ist, dass jeder Stellplatz ein eigenes persönliches separates WC besitzt. Wie lustig. Wir laufen da normal wie gewöhnlich zu den üblichen Sanitäreinrichtungen, haben da aber ein WC-Kabäuschen mit unserer Nummer und natürlich einem eigenen Schlüssel (den man besser nicht liegen lässt, bevor man die WC-Tür von aussen verschliesst, hi hi). Wie praktisch und vor allem hygienisch. Nach so vielen Aktivitäten freuten wir uns auf drei gemütliche Tagen mit Haushalt = endlich mal wieder Wäsche Waschen, bädele, Entkalken von Wasserhahn im Sir Crêpe, lesen und süsses nichts tun. Vor der Ankunft in Punta Braccetto waren wir übrigens noch im EuroSpar einkaufen. Denn hier gibt es wohl einen kleinen Tante Emma Laden, aber sonst nix. Ähm Halt: das stimmt so nicht ganz. Die Besitzerin hat uns informiert, dass um 08.30h ein Bäcker mit Wägeli vorfährt, wo wir Brot kaufen können. Dass anschliessend ein Fischer, ein Gemüseladen sowie der Metzger in ihren „Migros-Wägeli“ vorbei schauen (und übrigens direkt bei Sir Crêpe anhielten), fanden wir mega lustig. Direkt am Strand unter uns fuhren dann noch die Strandverkäufer mit richtigen Kleiderständern (von vier Seiten her begehbar) Ihre Beachkleidli zur Schau. Was für ein Dienst am Kunden! Zwar keine Einkaufsmöglichkeiten von 8 Stunden, dafür direkt vor der Campingtür!! Ach ja, den Gelati-Verkäufer, der um 16.30 Uhr seine Runden im Camping fährt, hätte ich beim reichhaltigen Angebot fast noch vergessen! Ihr seht, uns fehlt es hier an nichts! Da wir mit Shopping keine wirkliche Aktivität ausüben mussten, sind wir hier am Morgen nach dem Bäcker um 08.30h ins traumhaft türkisfarbige Meer gehüpft. Aber das haben wir uns etwas anders vorgestellt, denn das Meer hat hier (seit der letzten angeblichen Kaltwetterfront vom letzten Dienstag) merklich abgekühlt. Brrrr aber was für eine Erfrischung, wenn man erst mal drin ist. Der feine Sandstrand machte es uns einfach, in kalte Nass hinein zu springen. Wie herrlich. Nach drei Tagen faul am Strand sind wir wieder reif für neue Entdeckungen! Entspannte Spätsommergrüsse nach Hause

00058_00061

00058_00062

00058_00063

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.